Herzlich willkommen auf der Internetseite der SPD – Kreistagsfraktion Borken.

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Wir möchten Sie über unsere politische Arbeit für den Kreis Borken informieren und Sie um Ihre Mithilfe bei unserer politischen Arbeit bitten.
Nur im Dialog mit Ihnen, über die gesamte Wahlperiode, können wir Ihre Anregungen und Ideen in unsere Arbeit einfließen lassen. Dazu steht Ihnen der Kontakt über diese Internetseite oder das persönliche Gespräch mit unseren Kreistagsabgeordneten zur Verfügung.
Durch fortlaufende Ergänzung und Aktualisierung dieser Seiten möchten wir Sie am politischen Geschehen im Kreis Borken teilhaben lassen. Wir freuen uns auf ein faires und kritisches politisches Miteinander.

Mit freundlichen Grüßen
Elisabeth Lindenhahn
Fraktionsvorsitzende

Für einen lebenswerten modernen

und sozialen Kreis Borken


1. Es ist Zeit für einen Wechsel

2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
    Vorrang für Arbeit und Ausbildung.

3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
    Vorrang für Familie in ihrer Vielfalt.

4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt u. Landwirtschaft
    für uns selbstverständlich

5. Der Kreis Borken und Mobilität
    gerade im Kreis Borken ein Thema

6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur
    Sport mehr als nur Bewegung
    Kultur - wichtiger als man denkt.

Sport mehr als nur Bewegung

Sport ist die größte Bürgerbewegung in Deutschland. Sport vermittelt Werte wie Toleranz und Fairness. Sport spielt für das Zusammenleben in unseren Kommunen eine zentrale Rolle. Für die meisten Menschen ist Sport ein Teil ihrer Freizeitgestaltung und ihrer Gesundheitsvorsorge.

Vereine, Vereinsarbeit und Sport dienen auch der Völkerverständigung und der Überwindung von ethnischen, religiösen und kulturellen Barrieren. Vereinsarbeit und Sport bringen Bewegung ins Leben. Sie sind Elemente der ganzheitlichen Bildung, der Gesunderhaltung und der lebenslangen Entwicklung der Menschen.

Wir unterstützen den Breiten- und den Leistungssport und betrachten beide Bereiche auch als geeignete Medien, um die Inklusion für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Handicap voranzutreiben.

Der Kreis Borken ist Sportkreis. Das zeigen die vielen Mitbürgerinnen und -bürger, die sich ehrenamtlich in Sportvereinen betätigen. Das zeigen diejenigen, die am Wochenende für ihren Verein unterwegs sind. Das zeigen ebenso die zahlreichen Joggerinnen und Jogger, Inlineskater und Radfahrer, die Menschen, die dem Reitsport verbunden sind und viele, viele mehr.

Wir setzen auf Breitensport, der Grundlage für einen erfolgreichen Spitzensport ist.

Wir wollen die Vereine im Kreis Borken politisch unterstützen und in allen politischen Gremien dafür sorgen, dass der Kreis Borken als Sportkreis noch attraktiver da steht.


Wir wollen

  • der demographischen Entwicklung der Bevölkerungsstruktur in den nächsten Jahren schon frühzeitig Rechnung tragen. Wir werden uns für einen stärkeren Ausbau der bisherigen Angebote für Seniorinnen und Senioren einsetzen, eine Förderung des Ehrenamtes im Sport,
  • gute und fundierte Ausbildung der Übungsleiter und Trainer in den Sportvereinen,
  • einen bezahlbaren Zugang zu Angeboten und Einrichtungen im Sport.

 

Kultur - wichtiger als man denkt.

Kultur darf nicht auf einen kleinen elitären Kreis beschränkt werden. Kultur ist eine Ausdrucksmöglichkeit für große Teile der Bevölkerung. Anspruchsvolles und populäres haben ihren Platz, bewährtes sollte erhalten werden, ohne das Platz für Experimente fehlt.

Ein blühendes kulturelles Leben wird die Lebensqualität im Kreis Borken steigern.

Kultur schafft Identität. Sie prägt eine Region. Sie sorgt zugleich für Arbeitsplätze und Einkommen. Kulturpolitik unterliegt aber auch den gesellschaftlichen Veränderungen. Diese müssen sich in den kulturellen Angeboten wiederfinden. Wir wollen einen gleichberechtigten Zugang zu den kulturellen Angeboten für alle Menschen im Kreis. Wir stärken und fördern die regionale Zusammenarbeit aller Kulturschaffenden.

Wir verstehen kommunale Kulturpolitik als wichtigen Bestandteil der Integrationspolitik. Sie trägt bei zum besseren Verständnis zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen. Sie schafft Vertrauen und Kommunikation.

Die SPD-Kreistagsfraktion steht für

  • eine Kulturpolitik als Mittel zur Verständigung,
  • einen gleichberechtigten Zugang zu den kulturellen Angeboten,
  • eine verbesserte regionale Zusammenarbeit aller Kulturschaffenden.

 

Zurück zum Programmpunkt:

1. Es ist Zeit für einen Wechsel
2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt und Landwirtschaft
5. Der Kreis Borken und Mobilität
6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur

 

 

gerade im Kreis Borken ein Thema

Mobilität ist Teil unseres Lebens und eine Forderung unserer modernen Arbeitswelt. Das bedeutet für einen Flächenkreis, wie es der Kreis Borken ist, eine besondere Herausforderung. Das Straßennetz im Kreis Borken ist gut ausgebaut und in einem akzeptablen Zustand. Daher werden wir jetzt unser Augenmerk vermehrt auf den ÖPNV und Radverkehr richten. Für die Bürgerinnen und Bürger muss allerdings ein attraktives und bezahlbares Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), nicht nur als Alternative zum Auto, vorgehalten werden. Dazu wollen wir den öffentlichen Personennahverkehr weiter stärken und den Regionalverkehr Münsterland (RVM) und damit die mittelständischen Busunternehmen im Kreis wettbewerbsfähig halten.

Unser ÖPNV-Angebot muss senioren- und behindertengerecht sein. Es muss einfacher, flexibler und für alle bezahlbar werden.

Wir wollen mehr Mobilität durch Einrichtung einer Mobilitätsplattform. Die sollte sämtliche Fortbewegungsmöglichkeiten im Kreis Borken bündeln. Sie sollte beispielsweise Fußwege, Busverbindungen oder Mitfahrgelegenheiten anzeigen. Das wird derzeit in anderen Landkreisen erfolgreich getestet.

Wir wollen einen fahrradfreundlichen Kreis und stehen für die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer. Die SPD wird den Radtourismus weiter fördern und ausbauen, dazu sollen die Lücken im Radwegenetz zügig geschlossen werden. Langfristig wollen wir Radschnellwege für den Alltagsverkehr.


Die SPD-Kreistagsfraktion steht für:

  • für eine Tarifgestaltung im ÖPNV, die bezahlbar und einfach in der Handhabung ist z.B. Einführung von Prepaid Tickets oder einer Flatrate,
  • die Einführung des Sozialtickets,
  • mehr Mobilität durch Einrichtung einer Mobilitätsplattform,
  • mehr Verkehrssicherheit durch Bau und Sanierung von Radwegen.

Zurück zum Programmpunkt:

1. Es ist Zeit für einen Wechsel
2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt und Landwirtschaft
5. Der Kreis Borken und Mobilität
6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur

für uns selbstverständlich

Unsere natürlichen Lebensgrundlagen erhalten heißt: die Luft, das Wasser und den Boden schützen. Die beste Energiepolitik ist Energiesparen. Eine wohnortnahe Grundversorgung mit Ärzten, Krankenhäusern, Pflegediensten und gut funktionierenden Notfalldiensten ist uns besonders wichtig. Betriebliche Gesundheitsförderung zielt darauf ab, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheitspotentiale zu stärken und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessen. Hierbei wollen wir die Betriebe unterstützen.

Wir stehen für Prävention, aktiven Gesundheitsschutz, für den Schutz der Umwelt und die Erhaltung der bäuerlichen Landwirtschaft.

Wir stehen hinter den haupt- und ehrenamtlichen Kräften im Katastrophenschutz, in der Feuerwehr und im Rettungsdienst. Der Kreis Borken muss die Kommunen dabei unterstützen, deren Einsatzfähigkeit und Effizienz zu erhalten.

Die Bewältigung des globalen Klimawandels ist eine der zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Es ist daher auch eine kommunale Aufgabe, den CO2-Ausstoß zu vermindern. Auch die energetische Sanierung von Gebäuden fördert nicht nur den Klimaschutz. Sie sichert und schafft zugleich Arbeitsplätze im örtlichen Handwerk.

Trinkwasserversorgung, Abwasserreinigung und Abfallentsorgung sind wesentliche Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge und gehören in kommunale Hand. Nur so ist eine ortsnahe Grundversorgung ohne Gewinnstreben und Profitdenken möglich.

In NRW gibt es einen hohen Standard beim Gewässerschutz. Dennoch ist eine zunehmende Belastung des Grundwassers unter anderem mit Nitraten in unserem Kreis zu beobachten. Hier fordern wir mehr Kontrollen.

Lebensmittelskandale in der Vergangenheit machen klar, dass eine höhere Gewichtung der ökologischen Komponente in der Landwirtschaft und damit eine stärkere Ausrichtung auf die bäuerliche Landwirtschaft unverzichtbar ist.
Der Kreis Borken muss versuchen, durch eine Selbstverpflichtung zur gentechnikfreien Region zu werden.

Mit uns wird es kein Fracking geben. Die Risiken des Fracking-Verfahrens sind groß und noch gar nicht erforscht. Wir halten Fracking nicht für den richtigen Weg. Solange die Risiken nicht absehbar sind, darf es auch keine Pilotanlagen geben.

Wir unterstützen den effizienten Einsatz von Energie und den Ausbau erneuerbarer Energien. Beim Einsatz von Biomasse zur Energieerzeugung muss strikt auf Nachhaltigkeit geachtet werden. Umweltzerstörung und Nahrungsmittelkrisen dürfen dadurch nicht gefördert werden.

Die SPD-Kreistagsfraktion will die münsterländische Parklandschaft erhalten und den Flächenverbrauch reduzieren.


Die SPD-Kreistagsfraktion steht für diese Politik:

  • mit uns kein Fracking, Erhalt unserer münsterländischen Parklandschaft,
  • Reduzierung des Flächenverbrauches,
  • gesicherte kommunale Trinkwasserversorgung,
  • mehr Kontrolle und Schutz für unser Grundwasser,
  • kommunale Abfallentsorgung und Abwasserreinigung mit niedrigen Gebühren,
  • Energieeinsparung, Energieeffizienz und nachhaltiger Ausbau erneuerbarer Energien,
  • gerechte Teilhabe an der Energiewende zum Beispiel durch Bürgerwindparks,
  • Verbot für den Einsatz von Lebensmitteln zur Energiegewinnung,
  • Festhalten am Ausstieg aus der Kernenergie,
  • Erhalt der örtlichen Krankenhäuser,
  • kreisweit flächendeckende hausärztliche Versorgung,
  • wohnortnaher Notfalldienst,
  • Unterstützung der betrieblichen Gesundheitsfürsorge.

 

Zurück zum Programmpunkt:

1. Es ist Zeit für einen Wechsel
2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt und Landwirtschaft
5. Der Kreis Borken und Mobilität
6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur

Vorrang für Familie in ihrer Vielfalt.

Der demographische Wandel wird auch die Gesellschaft im Kreis Borken verändern. Das müssen wir gemeinsam gestalten. Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen gleiche Bildungschancen für alle Kinder. Der Geldbeutel der Eltern oder deren Herkunft darf dabei keine Rolle spielen.

Die Integration von Kindern mit Handicaps in Kindergärten und Regelschulen vor Ort ist für uns selbstverständlich. Langfristig werden Förderschulen zur Ausnahme werden. Trotzdem müssen Eltern und Kinder die Wahlmöglichkeit haben, welche Schulform die Kinder die richtige ist. Wir wollen Inklusion mit Augenmaß.

Wir wollen kinder- und familienfreundliche Städte und Gemeinden mit gut ausgestatteten Kitas und Schulen. Nur durch eine qualitativ gute Betreuung und Bildung im Kindesalter lassen sich Armutsrisiken für die Zukunft vermeiden. Der Kreis muss als bürgernahe Verwaltung in seiner Verantwortung für die Kinderbetreuung, Schulentwicklung, Erwachsenen- und Weiterbildung sowie in der Jugendhilfeplanung deutlich gestärkt werden. Hierzu gehört auch unsere Forderung: Schulsozialarbeit für alle Schulformen.

Die Kinder- und Jugendpolitik des Kreises muss in Zusammenarbeit mit den Kommunen dafür sorgen, dass ihre Angebote auch tatsächlich alle Kinder erreichen. Wer wirklich gleiche Bildungschancen für alle Kinder will, muss eine Kooperation von Kindergärten, Jugendhilfe, Schulen und den zuständigen politischen Entscheidungsebenen auf den Weg bringen. Unser Ziel ist es, der familienfreundlichste Kreis in NRW zu werden.

Eltern sollen bei der Erziehung und Förderung ihrer Kinder von Beginn an unterstützt werden. Für die SPD-Kreistagsfraktion steht das Wohl des Kindes im Mittelpunkt. Daher soll nach unserer Vorstellung mit allen Eltern unmittelbar nach der Geburt Kontakt aufgenommen werden, um direkt auf alle verfügbaren Unterstützungsmöglichkeiten hinweisen und gegebenenfalls Hilfestellung für Eltern und Kinder anbieten zu können.

Junge Eltern müssen immer häufiger Beruf und Familie miteinander vereinbaren. Sie brauchen daher qualitativ gut ausgestattete Betreuungseinrichtungen mit bedarfsgerechten Öffnungszeiten.

Kindergärten und Kinderkrippen sowie Tagesmütter sind neben den Eltern wichtige Glieder der Bildungskette, die für die Lebenschancen der Kinder entscheidend sind. Wir setzen uns für die Beitragsfreiheit von der Kita bis zur Uni ein.

Auch angesichts sinkender Schülerzahlen wollen wir den Erhalt ortsnaher Grundschulen sichern. Diese sollen sich zu Offenen Ganztagsschulen und zu Häusern des Lernens mit Raum und Zeit für die Entwicklung individueller Neigungen, Spiel und Sport weiterentwickeln.

Wir wollen die gesunde Ernährung der Kinder durch das gemeinsame Mittagessen unterstützen. Kein Kind darf aus finanziellen Gründen davon oder von anderen schulischen Aktivitäten ausgeschlossen werden.

Die SPD-Kreistagsfraktion steht für längeres gemeinsames Lernen und damit für bessere Chancen für alle Kinder.

Wir wollen, dass unser Kreis sich den Herausforderungen des demografischen Wandels stellt und älteren Menschen eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Die Kompetenzen und Erfahrungen Älterer sind ein unverzichtbarer Schatz. Die SPD im Kreis Borken will, dass sie diese Fähigkeiten in unsere Kommunen und in den Kreis einbringen können. Dazu wollen wir motivieren.

Wir wollen die Seniorenbeiräte und Seniorenbeauftragten in den Kommunen stärken. Auf Kreisebene wollen wir einen Seniorenbeirat ins Leben rufen. Unser Ziel ist eine kommunale und moderne Seniorenpolitik, ausgerichtet an den unterschiedlichen Bedürfnissen der älter werdenden Menschen.

Wir stehen zu dem Grundsatz "ambulant vor stationär". Wir wollen Senioren, so weit es durchführbar ist, es ein lebenslanges Wohnen in ihrer eigenen Wohnung ermöglichen und die dafür notwendigen Hilfsangebote zur Verfügung stellen. Attraktive Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebote für Senioren sind zu erhalten und fortzuentwickeln. Wir wollen eine trägerunabhängige Pflegeberatung in jeder Kommune. Wir wollen den altersgerechten Umbau von Wohnraum sowie ein bedarfsorientiertes Angebot ambulanter und stationärer Hilfen fördern. Den pflegenden Angehörigen wollen wir entlastende Angebote zur Seite stellen, damit sie Gelegenheit haben, auch eine Auszeit von der anstrengenden häuslichen Pflege zu nehmen.

Wir wollen, dass die Arbeit der Verbraucherberatung kreisweit angeboten wird. Die Arbeit der Verbraucherberatungsstelle wird immer wichtiger.
Die Verbraucherzentrale berät und informiert Verbraucher - unabhängig und zuverlässig. Ob bei der privaten Vorsorge, in Energiefragen oder im Bereich Telekommunikation und Internet: Viele Verbraucher stehen einer ausufernden Angebotsschwemme, ständig neuen vertragsrechtlichen Problemen sowie rasant fortschreitender Technik und zunehmender Abhängigkeit von Dienstleistungen gegenüber. Hier bietet die Verbraucherberatungsstelle Beratung und Hilfe.

Die SPD im Kreis Borken steht für diese Politik:

  • Wir fordern ein Netzwerke zur Unterstützung der Familien,
  • Wir wollen ein Frühwarnsystem für gefährdete Kinder von der Geburt an,
  • Wir werden uns bedarfsgerechte Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche einsetzen,
  • Wir setzen uns für eine gute Vereinbarkeit von Pflege und Beruf ein,
  • Wir setzen uns für eine bessere Vereinbarkeit von Kindererziehung und Beruf ein,
  • Wir fordern Unterstützung für pflegende Angehörige,
  • Wir wollen trägerunabhängige Pflegeberatungen in allen Kommunen,
  • Wir fordern die Einrichtung eines Senioren-Beirates im Kreis,
  • Wir wollen Angebote für junge qualifizierte Menschen, damit diese im Kreis wohnen bleiben oder hierher ziehen,
  • Wir wollen die Wohnqualität im Kreis sichern,
  • Wir fordern eine angemessene Finanzierung der Beratungsdienste im Kreis Borken.

Zurück zum Programmpunkt:

1. Es ist Zeit für einen Wechsel
2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt und Landwirtschaft
5. Der Kreis Borken und Mobilität
6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur

Vorrang für Arbeit und Ausbildung.

Die Wirtschaft im Kreis Borken ist geprägt durch einen aktiven Mittelstand und einen breiten Branchenmix. Das muss gesichert werden.
Das Hochgeschwindigkeitsinternet gehört heute zur Daseinsvorsorge und ist gleichzeitig ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen und Freiberufler, muss daher überall verfügbar sein. Arbeitsplätze im Kreis Borken zu schaffen und zu sichern ist für uns besonders wichtig. In zunehmendem Maße entscheiden weiche Standortfaktoren darüber, ob sich ein Unternehmen oder ein Betrieb für die Ansiedlung oder den Verbleib in unserem Kreis entschließt. Deshalb werden wir Sozialdemokraten weiter daran arbeiten, etwa durch Verbesserung der Kinderbetreuungsangebote und Stärkung von kulturellen und touristischen Besonderheiten

Wer arbeitet, soll von der Arbeit auch leben können. Jungen Menschen muss eine berufliche Perspektive geboten werden.

Arbeit dient nicht nur der wirtschaftlichen Existenzgrundlage und ist mehr als nur Geldverdienen. Sie ist auch Voraussetzung für gesellschaftliche Anerkennung, Teilhabe am sozialen Leben und für die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls der Menschen.

Sozialdemokraten stehen für das Recht auf Arbeit und einen bundesweiten Mindestlohn. Wir wollen, dass die Menschen von ihrer Arbeit leben können - auch und gerade im Kreis Borken.

Wir setzen uns dafür ein, dass Leiharbeit in den Unternehmen nur für einen begrenzten Zeitraum erlaubt sein darf. Wir wollen, dass die Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter für gleiche Arbeit auch gleichen Lohn und gleiche Rechte bekommen. Unser Ziel ist es, dass die Menschen durch reguläre Arbeitsverträge Sicherheit erhalten.

Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap sind uns wichtig. Wir unterstützen die Integrationsbetriebe und die Unternehmen, die Arbeitsplätze für behinderte Menschen schaffen.

Bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit müssen der kommunale Sachverstand und die Nähe zur heimischen Wirtschaft genutzt werden.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises unterstützt und berät die Unternehmen in allen Bereichen und sorgt dafür, dass Existenzgründungen auf ein solides Fundament gestellt werden.

Kommunale Wirtschaftspolitik darf nicht an den Grenzen der jeweiligen Kommune enden. Eine interkommunale Zusammenarbeit und Vernetzung stärkt den Wirtschaftsstandort Kreis Borken. Interkommunale Zusammenarbeit ist eine zukunftsweisende Strategie mit hohem Potential. Es gilt die Kräfte zu bündeln und die Zukunftsfähigkeit zu steigern.

Die Ausweisung von Gewerbeflächen spielt in der kommunalen Wirtschaftspolitik eine wichtige Rolle. Dennoch muss auch hier mit Augenmaß geplant werden. Flächen sind ein hohes Gut und nicht unendlich vorhanden.

Zu unserem Verständnis von Wirtschaftspolitik gehört die Unterstützung der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wir setzen uns für neue und flexible Arbeitszeitmodelle, bedarfsgerechte Teilzeitbeschäftigung für Männer und Frauen - in Unternehmen und als Heimarbeitsplatz - sowie den Ausbau notwendiger Kinderbetreuung ein.

Bei der Berufswahl sollen Jungen und Mädchen gleiche Chancen erhalten. Die Unterstützung bei der Berufswahl von Mädchen in Zusammenarbeit mit den Fachhochschulen in Bocholt und Enschede und Firmen vor Ort und die Verbesserung des Zuganges für beide Geschlechter auf den Arbeitsmarkt ist ein zentrales Anliegen der SPD-Kreistagsfraktion.

Schon frühzeitig müssen die Jugendlichen in der Schule auf ihr Berufsleben vorbereitet werden.

Jugendliche, die sich in der Schule schwer tun oder denen es an der notwendigen Unterstützung aus dem Elternhaus fehlt, müssen intensiv begleitet werden. Die SPD-Kreistagsfraktion setzt sich dafür ein, dass alle Jugendlichen einen qualifizierten Ausbildungsplatz angeboten bekommen. Kein Jugendlicher darf auf der Strecke bleiben.

Die Unternehmen sollen in ihrem Bemühen, Ausbildungsplätze bereitzustellen, unterstützt, aber auch in die Pflicht genommen werden. Die Sicherung der Qualität unserer heimischen Wirtschaftskraft ist abhängig von sehr gut qualifizierten Menschen. Die Ausbildung ist der Garant hierfür.

Die Berufskollegs müssen sich den Anforderungen einer sich rasant verändernden Arbeitswelt anpassen und innovativ arbeiten können. Sie benötigen die besondere Unterstützung des Kreises.

Die SPD im Kreis Borken steht für diese Politik:

  • Das Recht auf würdige Arbeit für alle Menschen im Kreis,
  • Flächendeckende Umsetzung des gesetzlichen Mindestlohn,
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit,
  • Leiharbeit die absolute Ausnahme nur zur Sicherung der Existenz von Unternehmen und Arbeitsplätze,
  • Gut ausgestattete und in die Zukunft ausgerichtete Berufskollegs im Kreis,
  • Besondere Hilfen für Schüler/innen auf dem Sprung ins Berufsleben,
  • Das Recht jedes Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz,
  • Schulsozialarbeit an allen Schulformen muss selbstverständlich werden,
  • Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze im gesamten Kreis,
  • Eine aktive kommunale Wirtschaftsförderung zur Sicherung und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.

 

Zurück zum Programmpunkt:

1. Es ist Zeit für einen Wechsel
2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt und Landwirtschaft
5. Der Kreis Borken und Mobilität
6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur

Zeit für eine starke SPD im Kreistag Borken

Das Zusammenleben in unseren Städten und Gemeinden prägt den Alltag der Menschen.

In unseren Gemeinden und Städten entscheidet sich, ob alle Kinder frühkindliche Bildung bekommen, Menschen unterschiedlicher Kulturen miteinander leben, Jugendliche ihre Freizeit sinnvoll gestalten können, ältere Menschen integriert bleiben und sich die Menschen im öffentlichen Raum sicher fühlen.

Für die ländlichen Regionen und die Städte gilt gleichermaßen: Es ist die überschaubare kommunale und regionale Lebenswelt mit ihrer einzigartigen Geschichte, Kultur und Landschaft, die Heimat, Gemeinschaft und Sicherheit bietet.

Der Kreis Borken ist eine ländlich geprägte Region mit einer positiven Bevölkerungsentwicklung. Sie ist Chance und Herausforderung. Die einzigartige münsterländische Parklandschaft mit hoher Lebensqualität, einer mittelständisch geprägten, innovativen Unternehmensstruktur und einer modernen Landwirtschaft zeichnen den Kreis Borken aus.

Es gibt viel zu tun, um dies zu erhalten und weiter voranzubringen,

Auch im Kreis Borken leben Menschen, denen es nicht so gut geht, Menschen, die auf Unterstützung durch die Gesellschaft angewiesen sind. Die SPD hat in den vergangenen Jahren viele Initiativen und Anträge gestartet, damit diese Menschen bei Bedarf mehr und bessere Hilfen erhalten. Oft wurde das von CDU und FDP blockiert und abgelehnt. Wir wollen hier keine Wohltaten verteilen, sondern den Menschen des Kreises Borken die erforderliche Unterstützung geben.

Um diese und andere verantwortungsvolle Aufgaben erfüllen zu können, braucht der Kreis eine neue politische Mehrheit. Wir haben die Kraft, uns für die Menschen im Kreis, seinen Städten und Gemeinden, einzusetzen. Wir können Kreispolitik gemeinsam aktiv gestalten. Das haben wir mit unserer politischen Arbeit im Kreis bewiesen. Wir wollen Gutes beibehalten, nicht alles anders, dafür aber vieles besser machen.

Es ist Zeit für einen Wechsel.

Der Kreis braucht neue politische Mehrheiten, eine starke SPD und einen zupackenden und gestaltenden Landrat Gerhard Ludwig.

Für einen lebenswerten modernen und sozialen Kreis Borken.

Gerhard Ludwig   Elisabeth Lindenhahn   Marc Jaziorski  
Landratskandidat   Fraktionsvorsitzende   Unterbezirksvorsitzender  

 

 

Zurück zum Programmpunkt:

1. Es ist Zeit für einen Wechsel
2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt und Landwirtschaft
5. Der Kreis Borken und Mobilität
6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur

Nachrichten

Facebook

Terminübersicht

Termine Kreistagsfraktion
Themen der Sitzungen

03.09.2019 bis 04.09.2019
Fahrt nach Bremervörde Thema Wasserstoffzug

30.09.2019
Vorbereitung Kreisausschusssitzung am 01.10.2019

08.10.2019
Vorbereitung Kreistagssitzung am 10.10.2019

29.10.2019
Sonderfraktionssitzung

05.11.2019
Sonderfraktionssitzung

26.11.2019
Vorbereitung Kreisaussschussitzung am 03.12.2019

29.11.2019
Weihnachtsfeier Fraktion

10.12.2019
Vorbereitung Kreistagssitzung am 12.12.2019

17.01.2020 bis 18.01.2020
Klausurtagung Haushalt Billerbeck

28.01.2020
Sonderfraktionssitzung Haushaltsanträge 2020

03.03.2020
Vorbereitung Kreisausschuss Haushaltverabschiedung am 05.03.2020

10.03.2020
Vorbereitung Kreistag Haushaltsverabschiedung am 12.03.2020

16.06.2020
Vorbereitung Kreisausschuss am 18.06.2020

23.06.2020
Vorbereitung Kreistagssitzung am 25.06.2020

29.09.2020
Vorbereitung Kreisausschusssitzung am 01.10.2020
Bedarfssitzung

06.10.2029
Vorbereitung Kreistagsstizung am 08.10.2020
Bedarfssitzung

 

 

Zum Seitenanfang