Herzlich willkommen auf der Internetseite der SPD – Kreistagsfraktion Borken.

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Wir möchten Sie über unsere politische Arbeit für den Kreis Borken informieren und Sie um Ihre Mithilfe bei unserer politischen Arbeit bitten.
Nur im Dialog mit Ihnen, über die gesamte Wahlperiode, können wir Ihre Anregungen und Ideen in unsere Arbeit einfließen lassen. Dazu steht Ihnen der Kontakt über diese Internetseite oder das persönliche Gespräch mit unseren Kreistagsabgeordneten zur Verfügung.
Durch fortlaufende Ergänzung und Aktualisierung dieser Seiten möchten wir Sie am politischen Geschehen im Kreis Borken teilhaben lassen. Wir freuen uns auf ein faires und kritisches politisches Miteinander.

Mit freundlichen Grüßen
Elisabeth Lindenhahn
Fraktionsvorsitzende

Vorrang für Arbeit und Ausbildung.

Die Wirtschaft im Kreis Borken ist geprägt durch einen aktiven Mittelstand und einen breiten Branchenmix. Das muss gesichert werden.
Das Hochgeschwindigkeitsinternet gehört heute zur Daseinsvorsorge und ist gleichzeitig ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen und Freiberufler, muss daher überall verfügbar sein. Arbeitsplätze im Kreis Borken zu schaffen und zu sichern ist für uns besonders wichtig. In zunehmendem Maße entscheiden weiche Standortfaktoren darüber, ob sich ein Unternehmen oder ein Betrieb für die Ansiedlung oder den Verbleib in unserem Kreis entschließt. Deshalb werden wir Sozialdemokraten weiter daran arbeiten, etwa durch Verbesserung der Kinderbetreuungsangebote und Stärkung von kulturellen und touristischen Besonderheiten

Wer arbeitet, soll von der Arbeit auch leben können. Jungen Menschen muss eine berufliche Perspektive geboten werden.

Arbeit dient nicht nur der wirtschaftlichen Existenzgrundlage und ist mehr als nur Geldverdienen. Sie ist auch Voraussetzung für gesellschaftliche Anerkennung, Teilhabe am sozialen Leben und für die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls der Menschen.

Sozialdemokraten stehen für das Recht auf Arbeit und einen bundesweiten Mindestlohn. Wir wollen, dass die Menschen von ihrer Arbeit leben können - auch und gerade im Kreis Borken.

Wir setzen uns dafür ein, dass Leiharbeit in den Unternehmen nur für einen begrenzten Zeitraum erlaubt sein darf. Wir wollen, dass die Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter für gleiche Arbeit auch gleichen Lohn und gleiche Rechte bekommen. Unser Ziel ist es, dass die Menschen durch reguläre Arbeitsverträge Sicherheit erhalten.

Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap sind uns wichtig. Wir unterstützen die Integrationsbetriebe und die Unternehmen, die Arbeitsplätze für behinderte Menschen schaffen.

Bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit müssen der kommunale Sachverstand und die Nähe zur heimischen Wirtschaft genutzt werden.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises unterstützt und berät die Unternehmen in allen Bereichen und sorgt dafür, dass Existenzgründungen auf ein solides Fundament gestellt werden.

Kommunale Wirtschaftspolitik darf nicht an den Grenzen der jeweiligen Kommune enden. Eine interkommunale Zusammenarbeit und Vernetzung stärkt den Wirtschaftsstandort Kreis Borken. Interkommunale Zusammenarbeit ist eine zukunftsweisende Strategie mit hohem Potential. Es gilt die Kräfte zu bündeln und die Zukunftsfähigkeit zu steigern.

Die Ausweisung von Gewerbeflächen spielt in der kommunalen Wirtschaftspolitik eine wichtige Rolle. Dennoch muss auch hier mit Augenmaß geplant werden. Flächen sind ein hohes Gut und nicht unendlich vorhanden.

Zu unserem Verständnis von Wirtschaftspolitik gehört die Unterstützung der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wir setzen uns für neue und flexible Arbeitszeitmodelle, bedarfsgerechte Teilzeitbeschäftigung für Männer und Frauen - in Unternehmen und als Heimarbeitsplatz - sowie den Ausbau notwendiger Kinderbetreuung ein.

Bei der Berufswahl sollen Jungen und Mädchen gleiche Chancen erhalten. Die Unterstützung bei der Berufswahl von Mädchen in Zusammenarbeit mit den Fachhochschulen in Bocholt und Enschede und Firmen vor Ort und die Verbesserung des Zuganges für beide Geschlechter auf den Arbeitsmarkt ist ein zentrales Anliegen der SPD-Kreistagsfraktion.

Schon frühzeitig müssen die Jugendlichen in der Schule auf ihr Berufsleben vorbereitet werden.

Jugendliche, die sich in der Schule schwer tun oder denen es an der notwendigen Unterstützung aus dem Elternhaus fehlt, müssen intensiv begleitet werden. Die SPD-Kreistagsfraktion setzt sich dafür ein, dass alle Jugendlichen einen qualifizierten Ausbildungsplatz angeboten bekommen. Kein Jugendlicher darf auf der Strecke bleiben.

Die Unternehmen sollen in ihrem Bemühen, Ausbildungsplätze bereitzustellen, unterstützt, aber auch in die Pflicht genommen werden. Die Sicherung der Qualität unserer heimischen Wirtschaftskraft ist abhängig von sehr gut qualifizierten Menschen. Die Ausbildung ist der Garant hierfür.

Die Berufskollegs müssen sich den Anforderungen einer sich rasant verändernden Arbeitswelt anpassen und innovativ arbeiten können. Sie benötigen die besondere Unterstützung des Kreises.

Die SPD im Kreis Borken steht für diese Politik:

  • Das Recht auf würdige Arbeit für alle Menschen im Kreis,
  • Flächendeckende Umsetzung des gesetzlichen Mindestlohn,
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit,
  • Leiharbeit die absolute Ausnahme nur zur Sicherung der Existenz von Unternehmen und Arbeitsplätze,
  • Gut ausgestattete und in die Zukunft ausgerichtete Berufskollegs im Kreis,
  • Besondere Hilfen für Schüler/innen auf dem Sprung ins Berufsleben,
  • Das Recht jedes Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz,
  • Schulsozialarbeit an allen Schulformen muss selbstverständlich werden,
  • Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze im gesamten Kreis,
  • Eine aktive kommunale Wirtschaftsförderung zur Sicherung und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.

 

Zurück zum Programmpunkt:

1. Es ist Zeit für einen Wechsel
2. Der Kreis Borken sozial und gerecht
3. Der Kreis Borken familienfreundlich für Jung und Alt
4. Der Kreis Borken für Gesundheit, Umwelt und Landwirtschaft
5. Der Kreis Borken und Mobilität
6. Der Kreis Borken mit viel Sport und Kultur

Termine

Keine Termine

Nachrichten

Facebook

Zum Seitenanfang