Die SPD-Kreistagsfraktion wird den Antrag stellen, dass sich der Kreis Borken klar und deutlich gegen Rassismus, Diskriminierung und Respektlosigkeit positioniert.

Als sichtbares Zeichen für diese eindeutige Haltung soll vor dem Kreishaus ein Schild mit der Aufschrift "Kein Rassismus, keine Diskriminierung und keine Respektlosigkeit im Kreis Borken" aufgestellt werden.

In der Begründung für diesen Antrag heißt es: "Rassismus, Diskriminierung und Respektlosigkeit nehmen auch im Kreis Borken immer mehr zu. Elisabeth Lindenhahn, die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, fordert: "Wir dürfen dazu nicht schweigen und müssen auch nach außen hin ein Bekenntnis abgeben, dass wir für die Werte des Grundgesetzes einstehen."

Mit gutem Beispiel seien hier die Fans des Fußball-Drittligisten SC Preussen Münster vorangegangen. "Die haben rassistische Beleidigungen nicht hingenommen sondern laut verkündet, dass so etwas in unserer Gesellschaft keinen Platz hat", lobt die SPD-Politikerin und macht klar: "Rassistische Vorurteile, Schmähungen und Attacken dürfen wir nicht hinnehmen. Sie sind menschenverachtend und ausgrenzend. Wir verstehen uns als weltoffener, toleranter und werteorientierter Kreis!"

Nachrichten

Terminübersicht

Termine / Online-Vorbesprechungen 

26.09.21 Bundestagswahl

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.