Mit Dr. Gerswid Altenhoff-Weber traf sich kürzlich die SPD-Kreistagsfraktion in einer Sondersitzung im Kreishaus. Altenhoff-Weber ist die Leiterin des Fachbereichs Verkehr bei der Kreisverwaltung Borken und unter anderem zuständig für die Fortschreibung der Nahverkehrsplanung (NVP) im Kreis.

Seit Anfang 1996 ist der Kreis als Aufgabenträger unter anderem für den regionalen Busverkehr zuständig. Das heißt, dass der Kreis über den (politisch beschlossenen) Nahverkehrsplan die angemessene Verkehrsbedienung im Kreisgebiet plant und festlegt. So kann er auf diese Weise auch das Busangebot im Kreis bestimmen. An der Fortschreibung dieser NVP wird seit einigen Jahren gearbeitet, und die Fraktion hatte diesen Informationstermin anberaumt, um sich einen Sachstand vermitteln zu lassen.

Der Kreis als Aufgabenträger hat das Planungsbüro "plan mobil" beauftragt, nachfragestarke Verkehrskorridore zu ermitteln und deren Bedienungsqualitäten festzulegen. Das Kreisgebiet hat mit der Nord-Süd-Achse (Borken-Stadtlohn-Ahaus-Heek) und der West-Ost-Achse (Bocholt-Borken-Velen-Coesfeld) zwei zentrale ÖPNV-Korridore, die besonders frequentiert werden.

Für diese beiden Achsen, so die Fachfrau der Kreisverwaltung, solle künftig jeweils eine 30-Minuten-Taktung in der Hauptverkehrszeit geschaffen werden, um den gegenwärtigen und künftigen Anforderungen besser gerecht werden zu können. Die weiteren Regionalverbindungen sollen weiterhin montags bis freitags stündlich bedient werden.

Besonderes Augenmerk richtet das Planungsbüro auf den so genannten "Baumwollexpress" (Linie 731): Hier sollen, um die Anbindung zwischen Bocholt und Vreden attraktiver und bedarfsorientierter zu gestalten, zehn zusätzliche Fahrten von Montag bis Freitag angeboten werden, dazu sechs weitere Fahrten an den Samstagen und Sonntagen. Das bedeute, so Altenhoff-Weber, allein für diese Relation einen Mehraufwand von 84.000 Fahrplankilometern im Jahr.

Diese und viele weitere Maßnahmen in der NVP-Fortschreibung sollen noch in diesem Jahr realisiert werden. Dr. Altenhoff-Weber: "Die Fortschreibung NVP wird bis Ende 2018 beschlussreif sein." Elisabeth Lindenhahn, die SPD-Fraktionschefin, fasste die künftigen Aufgaben ihrer Fraktionskollegen zusammen: "Mit diesen Informationen haben wir nun ein Grundgerüst, mit dem wir in unsere Kommunen hineingehen können!"

Termine

Keine Termine

Nachrichten

Zum Seitenanfang